Kontakt e. V.

Geschichte

Der Verein „KONTAKT – Initiative gegen Sucht und Gewalt in Stormarn e.V.“ wurde 1998 von Adolf Nolte, dem ersten Vorsitzenden, zusammen mit Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft DROPS (Drogenpräventions-Arbeitskreis mit Lehrern, Schülern und Eltern der Sachsenwaldschule) gegründet. Der im Jahr 2017 verstorbene 2. Vorsitzende (2004-2007) des Vereins, Prof. Dr. Rolf Bettaque, setzte viele Impulse. Er hat insbesondere die „Kamingespräche“ begründet. Leitgedanke war für ihn das Motto: „Kultur statt Gewalt“.

Gestartet wurde zunächst mit dem Schulprojekt: „Konfliktlotsen“, um ein Zeichen gegen Gewalt an Schulen zu setzen. Mediatoren vermitteln als unparteiische Dritte zwischen Streitparteien mit dem Ziel, eine Lösung des vorhandenen Konfliktes zu finden, mit der alle Streitparteien einverstanden sind.

Ein anderes Projekt trug den Namen „Starke Kinder - gute Freunde“. Es hatte zum Ziel, Sucht und Gewaltentstehung bei Mädchen und Jungen schon im Kindergartenalter präventiv zu bearbeiten. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Kitas führte der Verein durch eine besonders dafür ausgebildete Mitarbeiterin Fortbildungs-Seminare und Beratungen durch.

Der Verein beteiligte sich auch an dem überregionalen Programm „Hart am Limit“ (HaLT), einem Präventionsprogramm für Kinder und Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum.

Mit andren Trägern beteiligten wir uns an der Finanzierung eines Straßensozialarbeiters, der sich in einem besonderen Brennpunkt um junge Menschen gekümmert hat. Dadurch, dass der Sozialarbeiter Kontakt zu den Jugendlichen aufnahm, mit ihnen im Gespräch war und Einzelheiten über die jeweilige Situation der Jugendlichen erfuhr und Beratung anbot, besserte sich die Situation deutlich.

Nach wie vor vereint KONTAKT e.V. unter seinem Dach vielfältige Angebote.